Der Impfstoffentwickler bei AstraZeneca spricht sich gegen kontinuierliche COVID-19-Auffrischungsimpfungen aus

Indexexpurgatorius's Blog

Professor Sir Andrew Pollard on preparation for future pandemics | St Cross  College

„Wenn das Ziel darin besteht, alle Infektionen zu verhindern, ist das falsch“, sagte Professor Sir Andrew Pollard.

Der Mann, der hinter der COVID-19-Injektion von Oxford und AstraZeneca steht, hat erklärt, dass Vorschläge, zweimal jährlich Auffrischungsinjektionen anzubieten, „nicht nachhaltig“ sind, und warnte, dass die Bereitstellung von mehr als einer dritten Dosis der Injektionen gestoppt werden sollte, bis ihr tatsächlicher Bedarf nachgewiesen ist.

In einem Interview mit The Telegraph am Montag sagte Professor Sir Andrew Pollard, Direktor der Oxford Vaccine Group und Vorsitzender des britischen Joint Committee on Vaccination and Immunisation (JCVI), dass die Einführung der COVID-Injektion kontrolliert werden sollte, um „die Schwachen zu erreichen“, anstatt der gesamten Bevölkerung endlose Auffrischungen zu verabreichen.

Die Omicron-Variante zeige außerdem, dass es nicht notwendig sei, erneut harte Blockademaßnahmen zu ergreifen, so der Wissenschaftler, denn „irgendwann muss sich die Gesellschaft öffnen“. Er fügte hinzu: „Wenn wir öffnen, wird es einen Zeitraum geben, in dem die Zahl…

Ursprünglichen Post anzeigen 200 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: